„Ich finde es einen Skandal, dass es Kinder gibt, die als Soldaten töten und sterben müssen“, diese eindringlichen Worte richten sich an niemanden geringeren als Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Den Appell unterstützten zahlreiche Schülerinnen und Schüler des Bornheimer Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums. Sie bekannten buchstäblich Farbe. Denn sie machten mit beim internationalen „Red Hand Day“, indem sie rote Handabdrücke auf Plakaten hinterließen, um an die Unterzeichnung des Zusatzprotokolls zur UN-Kinderrechtskonvention vom Februar 2002 zu erinnern, keine Kinder in bewaffneten Konflikten einzusetzen. Bild: Schaufenster

Weiterlesen: Schaufenster / Rheinsiche Anzeigenblätter