News

Aktion

IGS Langenhagen: 1.000 rote Hände

Die SchülerInnen sammelten in der Schule fast 1000 rote Handabdrücke, die sie jetzt dem Langenhagener Ratsherrn und Präsidenten des AWO-Bezirksverbandes, Marco Brunotte, übergaben. Der stellte seine Hand ebenso wie IGS-Leiter Timo Heiken für zwei weitere Abdrücke zur Verfügung und will den dicken Stapel Papiere an das Außenministerium in Berlin weiterreichen: Schließlich sei Deutschland einer der Hauptexporteure von Waffen, vor allem von Kleinwaffen, die in Krisen- und Kriegsgebieten besonders oft in die Hände von Kindersoldaten gerieten, sagte Brunotte.

Weiterlesen Hannoversche Allgemeine

Rekrutieren

MIlitärbischof: Mindestalter 18!

Die Bundeswehr hat heute rund 250.000 Beschäftigte, davon rund 160.000 bis 170.000 Soldaten. Ist da die Kritik an etwas über 2000 Minderjährigen in der Truppe nicht übertrieben?

Rink: Nein, das macht mir Sorgen. Wir bewegen uns eben schon munter im vierstelligen Bereich. Da sage ich: Nehmt die Kritiker und die UN-Konvention an dieser Stelle ernst. Es sollte die echte Ausnahme sein. Jetzt wird es aber fast zur Regel.

 

Weiterlesen evagelisch.de

Rekrutieren

München: 7jährigen zum Kindersoldaten trainiert?

Ein mutmaßlicher IS-Anhänger soll das siebenjährige Kind seiner Lebensgefährtin zum Kindersoldaten trainiert haben. Geplant war offenbar ein Bombenanschlag auf eine Synagoge in Berlin.

München – Vor dem Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts München beginnt im Februar der Prozess gegen einen mutmaßlichen IS-Anhänger, der einen Bombenanschlag auf eine Synagoge in Berlin geplant und versucht haben soll, das siebenjährige Kind seiner Lebensgefährtin als Kindersoldaten zu trainieren. Wie das Gericht am Mittwoch mitteilte, soll der Prozess gegen den Syrer Abdulhadi B. am 20. Februar beginnen. Bis zum 22. März sind 14 Verhandlungstage angesetzt.

Weiterlesen: Merkur

Unterstützung

Aktive Unterstützer: Die Falken in Gelsenkirchen

Seit Jahren fällt Gelsenkirchen als aktive Stadt auf. Hauptverantwortlich sind die Aktivitäten Der Falken in der Stadt. In diesem Jahr ist geplant, in den verschiedensten Einrichtungen der Gelsenkirchener Falken vom 1.Februar – 12. Februar rote Hände zu sammeln. Auch die Forderungen der Aktion werden beschrieben.

Der Vorstand der Gelsenkirchener Falken wird bereits am 30.01 seine Hände aufs Papier bringen, um so den Startschuss für die Aktionen in den einzelnen Ortsverbänden der Gelsenkirchen Falken zu geben.

Zusätzlich werden die Aktionen über Facebook und Instgram begleitet.

Recherche

Der erste Weltkrieg – zwei Schulprojekte

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge führt zwei historisch politische Schülerwettbewerbe durch, die uns 2018 – Hundert Jahre nach dem Ersten Weltkrieg – begleiten werden.

deutsch französischer Comic-Wettbewerb in Zusammenarbeit mit dem Office National des Anciens Conbattants et Victimes de Guerre (ONACVG) Mit unserem Wettbewerb möchten wir junge Menschen dazu anregen, in ihrem direkten Umfeld, in ihrer Stadt, ihrer Familie nach Geschichten vom Ende des Ersten Weltkriegs zu suchen und diese in einem Comic umzusetzen.Sie finden eine ausführliche Handreichung in unserer Mediathek www.volksbund.de/wettbewerb Poetry and Art Competition der Charity Never Such Innocence Lehrer*innen und Schüler*innen laden wir herzlich zu einer Informationsveranstaltung ein.

Diese findet am 24. Januar 2018, 12.00 Uhr -14 Uhr in der Gesamtschule Hattingen, Marxstraße 99, 45527 Hattingen statt. Ein Informationsblatt hierzu finden Sie im Anhang.

Weitere Informationen zu diesem Wettbewerb finden Sie auch hier http://neversuchinnocence.com/view/competition

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., Bezirksverband Ostwestfalen-Lippe, Teutoburger Str. 11, 33604 Bielefeld,  Tel.: 0521 644 43/ Fax: 0521 644 63,

Unterstützung

Neuer Unterstützer: Lokale Agenda21, Trier

Seit Jahren ist die Lokale Agenda 21 in Trier mit ihren Aktionen zum Thema Kindersoldaten dabei. Jetzt sind sie auch Unterstützer geworden, worüber wir uns sehr freuen.

Auf diese Weise wandert die Aktion Rote Hand in die Tiefe und gewinnt dadurch viele neue Aktive!

Recherche

Museum: Kindersoldat in Französischer Revolution

Münster (lwl). Das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster zeigt im Januar ein Blatt des Porträtarchivs Diepenbroick vom Höhepunkt der Französischen Revolution als Kunstwerk des Monats. Auf dem Blatt wird der Kindersoldat Joseph Agricol Viala abgebildet. Während der Aufstände gegen die Republik wurde Viala im Alter von 13 Jahren getötet.

Das Flugblatt kann bis zum Ende des Monats im Kunstmuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in der Vitrine im Foyer besichtigt werden. Der Kurator Dr. Gerd Dethlefs sprach über das Blatt und seine Geschichte in einer Führung am Freitag, 12.1.

Weiterlesen: LWL_newsroom

Der Red Hand Day 2017 in den Medien

Es ist beeindruckend, wie groß die Aktion Rote Hand geworden ist. Wir haben einmal versucht, das Medieninteresse darzustellen und die vielen Beteiligten. Das wollen wir weiter ausbauen. Wir haben jetzt wirklich viele Stunden gesammelt. Jetzt brauchen wir euch! Bitte schickt uns weitere Hinweise, damit wir sie einsetzen können!

Wir können mit dieser Aufstellung zeigen, wie stark die Aktion Rote Hand ist und wollen dies nutzen, in diesem Jahr dafür zu werben, dass im nächsten Jahr noch einmal VIEL mehr Aktive die Rote Hand zeigen!

Landkreis Alteburger Land

250.000 Kindersoldaten weltweit spendeninfo.at

90 Tote bei Kämpfen im Kongo Süddeutsche.de

Aktion gegen Kindersoldaten – WDR KIRAKA

Aktion gegen Kindersoldaten – Bergsträßer Anzeiger

Am Internationalen Tag gegen den Einsatz von Kindersoldaten zeigt das IKUZ den Dokumentarfilm … Nordstadtblogger.de

Bündnis gegen Kindersoldaten fordert von Bundesregierung Stopp von Waffenexporten DIE WELT

Caritas: Erfolge bei Befreiung von Kindersoldaten – “Grundsätzliche Lösung erfordert … – Presseportal.de (Pressemitteilung)

Caritas fordert Ausfuhrstopp für Kleinwaffen – domradio.de

Caritas Erfolge bei Befreiung von Kindersoldaten Entwicklungspolitik Online (Blog)

Deutschland “produziert” Kindersoldaten – MDR

Deutsche Waffen landen oft in Händen von Kindersoldaten Berliner Morgenpost

Der Tag der »Roten Hand« neues deutschland

Der Red Hand Day – Aktionstag macht auf das Schicksal von Kindersoldaten aufmerksam Lokalkompass.de

Einsatz im Kriegsgebiet: Kindersoldaten schießen häufig mit Waffen aus Deutschland – Berliner Zeitung

EU: Salesianer helfen Kindersoldaten in Kolumbien Radio Vatikan

Erzbischof Ludwig Schick macht sich gegen Kindersoldaten stark domradio.de

Erzbischof Schick zum „Tag gegen den Einsatz von Kindersoldaten“ – Der Neue Wiesentbote

Falken Gelsenkirchen setzen ein Zeichen gegen Kindersoldaten Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Ganzer Artikel Red Hand Day: Jungen und Mädchen aus SOS-Kinderdörfern protestieren gegen Waffen in …  Presseportal.de (Pressemitteilung)

Gegen Missbrauch von Kindern als Soldaten SWR Aktuell

Gottesdienst zum Red Hand Day Honnef heute

Große Waffen, kleine Hände: Kindersoldaten kämpfen mit deutschen Waffen – SÜDKURIER Online

Große Waffen in kleinen Händen – Wiener

GSÜ setzt Zeichen gegen Gewalt zum „Red Hand Day“ Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Heute ist der “Red Hand Day” – Blick Mittelsachsen

Hoffnung für einstige Kindersoldaten Lausitzer Rundschau

Hunderte Kinder im Südsudan verschleppt? Tagesschau

„Ich durfte ja nie weinen“ sz-online

Joseph war Kindersoldat GrenzEcho.net

Joseph war Kindersoldat – Mittelbayerische

Kämpfe in Oppositionshochburg taz.de

Keine Kleinwaffen in Kinderhände / Red Hand Day 12.2.: Weltweiter Aktionstag gegen den Einsatz … FinanzNachrichten.de

Kinder schießen mit deutschen Gewehren Süddeutsche.de

Kinderkommission engagiert sich beim Red Hand Day gegen Einsatz von Kindersoldaten Deutscher Bundestag

Kindersoldaten: Große Waffen aus Deutschland in kleinen Händen – inFranken.de

Kindersoldaten schießen häufig mit Waffen aus Deutschland MSN.com

Kindersoldaten sind ein weltweites Problem Web.de

Kleine Hände, große Waffen: Kindersoldaten weltweit – Deutsche Welle

Mahnwache aus Anlass des internationalen Protesttages gegen Kindersoldaten Scharf-links.de

Nein zu Kindersoldaten! SOS-Kinderdörfer weltweit

Nein zu Kindersoldaten – Red Hand Day 2017 Bündnis Schule ohne Bundeswehr NRW

Online-Archiv – Anmeldung erforderlich Zeitungsverlag Waiblingen

Presseeinladung anlässlich des “Red Hand Day” – Weltweiter Aktionstag gegen den Einsatz von Kindern als Soldaten Presseportal

Protest gegen den Einsatz von Kindersoldaten Rheinpfalz

Red Hand Day 2017 – Gegen den Einsatz von Kindersoldaten – Infoportal Tübingen/Reutlingen

Red Hand Day am 12. Februar 2017 Weltweiter Aktionstag gegen den Einsatz von Kindersoldaten Volksbund Sachsen-Anhalt

„Red Hand Day“ – rote Hände nach Berlin Celler Presse

Red Hand Day Bündnis fordert kompletten Stopp von Kleinwaffenexporten epo entwicklungspolitik online

Red Hand Day – Mahnwache vor dem Landtag DKP Kreisverband Düsseldorf

Red Hand Day – Kindersoldaten und Waffenhandel Freie Radios

Rote Hand Aktion und Ausstellung gegen Gewalt und Kinder im Krieg an der Grund- und … StadtZeitung

Red Hand Day 2017: Welttag gegen den Einsatz von Kindersoldaten – Aktion im Tierpark + Fossilium Bochum

Rote Handabdrücke im Landtag gegen Einsatz von Kindersoldaten – DIE WELT

Rote Hände gegen Kindersoldaten Nordwest-Zeitung

Schick: Rebellenführer wegen Kindersoldaten vor Gericht stellen Weltkirche – Katholisch.de

Schüler der Gesamtschule Konradsdorf nehmen am Red-Hand-Day teil Kreis-Anzeiger

Stopp! sagt die Rote Hand SWR – Kindernetz

Symbol gegen Einsatz von Kindersoldaten LokalPlus (Pressemitteilung) (Blog)

Tagung in Brüssel zum Thema Kindersoldaten BRF.be

Tag gegen Einsatz von Kindersoldaten – Hilfe auf dem Weg in ein normales Leben Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Veranstaltung zum Red Hand Day 2017 in Leipzig Friedensweg in Leipzig e.V.

Viele Tote bei Kämpfen im Kongo – tagesschau.de

Viernheimer Schüler erheben rote Hände und prangern Kriegsverbrechen an – Bergsträßer Anzeiger

Von Milizen zu Mördern gemacht Deutschlandfunk

Waffen in kleinen Händen WESER-KURIER online

Waffenexport in Regionen mit Kindersoldaten Sozialticker

Waffenexport in Regionen mit Kindersoldaten – Bundesregierung macht sich unglaubwürdig Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

Wenn Gewalt die Kindheit auffrisst – ZDF Heute

Wenn Täter vor allem Opfer sind – katholisch.de

Wie Deutschland Kindersoldaten bewaffnet – Handelsblatt

Wie Deutschland Kindersoldaten bewaffnet – Main-Post

Von Milizen zu Mördern gemacht – Deutschlandfunk

World Vision zur Behandlung von Kindersoldaten im Kongo domradio.de

Schulen

Gymansium am Markt, Bünde

Gymnasium am Löhrtor, Siegen

Edertalschule Frankenberg

Berta-von-Suttner-Gesamtschule, Siegen

Gymnasium Voerde

Aktion im Deutschen Bundestag, 15.2.2017

«Red Hand Day»: Aktion gegen Kindersoldaten im Bundestag – europe online-magazine

Zeichen gegen Kinder im Krieg – Kuppelkucker

Kinderkommission engagiert sich beim Red Hand Day gegen Einsatz von Kindersoldaten – Deutscher Bundestag

Rote Hand-Aktion im Deutschen Bundestag / Gegen den Einsatz von Kindersoldaten – Finanznachrichten

Bundestag erteilt Deutschem Bündnis Kindersoldaten Redeverbot – Presseerklärung DIE LINKE

Gegen den Einsatz von Kindersoldaten: Rote Hand-Aktion im Deutschen Bundestag / Dem guten … Finanzen.net

Rote Hand-Aktion im Deutschen Bundestag / Gegen den Einsatz von Kindersoldaten – Finanzen.net

Die Abgeordneten

Karin Binder (DIE LINKE)

Petra Crone (SPD)

Dr. Daniela De Ridder (SPD)

Katja Dörner (Bündnis 90/Die Grünen)

Ingrid Fischbach (CDU) Parl. Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium

Michael Gerdes (SPD)

Alois Gerig (CDU)

Martin Gerster (SPD)

Rosemarie Hein (DIE LINKE)

Dr. Günter Krings (CDU)

Kirsten Lühmann (SPD)

Caren Marks (SPD) Parl. Staatssekretärin im Bundesjugendministerium

Marlene Mortler (CSU)

Simone Raatz (SPD)

Andreas Rimkus (SPD)

René Röspel (SPD)

Sarah Ryglewski (SPD)

Reinhold Sendker (CDU)

Reiner Spiering (SPD

Dr. Kirsten Tackmann (DIE LINKE)

Michael Thews (SPD)

Franz Thönnes (SPD)

Michael Vietz (CDU)

Sven Volmering (CDU)

Birgit Wöllert (DIE LINKE)

Dr. Carsten Zimmermann (CDU)

Landtag Sachsen-Anhalt

Aktion gegen Einsatz von Kindersoldaten

Rote Handabdrücke im Landtag gegen Einsatz von Kindersoldaten

 

 

28.01.15 Aktion Rote Hand im Landtag

Am 28. und 29. Januar 2015 konnte FRIEDENSBAND im Landtag von Nordrhein-Westfalen die Aktion Rote Hand mit Schüler*innen von zwei Klassen durchführen.

Das waren am ersten Tag die Klasse 9c von der Realschule Kerpen und am zweiten Tag die Klasse HHU5 vom Leo-Statz-Berufskolleg Düsseldorf.

Die Jugendlichen konnten die Abgeordneten über die Situation von Kindersoldaten informieren und ihre Besorgnis mitteilen, dass zu wenig für sie getan würde.

Die Aktion fand an den beiden Tagen zwischen 11 Uhr und 15 Uhr statt.

 

Die Aktion Rote Hand beinhaltet als Kernstück den Rote-Hand-Abdruck auf ein A4-Blatt mit einem Statement zum Thema Kindersoldaten. Die Hände werden mit roter Fingerfarbe gefärbt.

Zusätzlich entsteht ein Transparent, weil jeder Abgeordnete auf einer 50-Meter-Papierrolle einen zweiten Handabdruck setzt.

Mit unseren FLIP-Kameras, die wir schon im Bundestag bei der Aktion Rote Hand 2012 eingesetzt hatten, konnten sie ihre Interviews aufnehmen. Und natürlich haben sie von jedem der Politiker*innen die Rote Hand erbeten – auf ein eigenes Aktionsblatt ebenso wie auf einem Transparent, das dann anschließend vor dem Landtag präsentiert wurde.

 


Wie es dazu kam

Die Möglichkeit zur Aktion im Landtag hatte eine Vorgeschichte: Im Herbst 2013 hatte FRIEDENSBAND in einer Düsseldorfer Realschule eine Workshop-Reihe zum Thema Kindersoldaten und Gewalt durchgeführt und zum Abschluss Landtagsabgeordnete eingeladen. Es kamen Marion Warden von der SPD und Frank Herrmann von den Piraten.

Beide waren von dem Enthusiasmus der Jugendlichen so begeistert, dass sie sie in den Landtag einluden – zum internationalen Tag gegen den Missbrauch von Kindern in Kriegen am 12.2.2014. Dort entstand die Idee, zum nächsten Gedenktag 2015 eine große Aktion im Landtag durchzuführen. Da im Februar kein Plenum im Landtag stattfand, hat uns die Landtagspräsidentin die beiden Tage 28. und 29.01.2015 zugestanden.

 


Vorbereitungsworkshop

23.1.15 Die Spannung nach dem Film “Ich habe getötet” war zum Greifen spürbar. Die Jugendlichen in der Klasse 9c der Realschule Kerpen bereiteten wir mit dem Film auf ihren Auftritt im Landtag Nordrhein-Westfalen vor. Nächste Woche wollen sie dort die Abgeordneten ansprechen und davon überzeugen, dass sie mehr für die Kinder in Kriegen machen müssen.

Mit unseren vier Bildern von Kindersoldaten in der NS-Zeit haben wir an dieses dunkle Kapitel erinnert. Die Jugendlichen waren sehr bestürzt zu erfahren, dass auch aus Nordrhein-Westfalen Kinder “freiwillig” in den Krieg nach Syrien oder dem Irak gehen.

 


Die Landtagsaktion 28. und 29.01.2015

An diesem Tag übernahm die bestens vorbereitete Klasse 9c der Realschule Kerpen die Ansprache der Abgeordneten. In den letzten drei Jahren hatten sie bereits als Aktivgruppe von FRIEDENSBAND viele Aktionen von uns durchgeführt.

Die 28 Schüler*innen hatten unterschiedliche Aufgaben: Einige mussten den Aktionstisch im Foyer des Landtages betreuen und dort den Politikern erklären, dass sie mit einem Aufruf und ihrem Handabdruck ihr “Nein” gegen Kindersoldaten ausdrücken konnten. Die Hände der Politiker mussten natürlich auch mit roter Fingerfarbe eingestrichen werden. Andere gingen mit Flyern durchs Foyer, sprachen die Politiker an und schickten sie zum Aktionstisch. Wieder andere hatten Videokameras und interviewten Politiker zum Thema “Kindersoldaten”.

So kamen die Schüler*innen auch mit Minister*innen und sogar mit Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ins Gespräch. „Alle waren sich einig: Die Politiker waren ausnahmslos richtig nett und haben sich trotz eines anstrengenden Plenartages Zeit genommen.” So beschrieb Bettina Henke, Lehrerin der Klasse 9c den Aktionstag.

Auch ein vorbeikommender Polizeibeamter ließ es sich nicht nehmen, die Aktion zu unterstützen.

 

Auch wir konnten mit vielen Abgeordneten Gespräche führen. Uns ging es parallel zur Aktion darum, dass die Abgeordneten in ihren Wahlkreisen die Aktion Rote Hand weiterempfehlen. Das einige das in die Tat umsetzen, glauben wir in jedem Fall – zu authentisch und überzeugend waren die Jugendlichen in ihren Aussagen. Und viele erkannten sicherlich, wie wertvoll eine die Aktion Rote Hand für die Jugendlichen selbst hat, weil sie alles, was sie im Bereich Gewalt beschäftigt, hinterfragen konnten.

Neben vielen Abgeordneten freute uns auch die Teilnahme von Norbert Killewald (Bild rechts), weil er im Vorstand des Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge sitzt und damit unsere Partnerorganisation vertrat. Ihn kannten die Jugendlichen bereits, weil er als Experte in unserem Projekt “Politik in Aktion” die Jugendlichen begleitete.

Die Jugendlichen waren besonders gespannt darauf, Landtagspräsidentin Carina Gödecke  kennen zu lernen, weil sie mit ihr bereits einen weiteren Termin hatten:  Bereits am 12. März wird Carina Gödecke diese Klasse in Kerpen besuchen, weil sie das FRIEDENSBAND-Projekt “Politik in Aktion” unterstützen möchte, das wir zusammen mit der 9c anstoßen wollen.

An diesen beiden Tagen ist viel getan worden für ein neues Politikverständnis bei den Jugendlichen, aber bei vielen Abgeordneten ist auch eine Achtung vor der Ernsthaftigkeit der Jugendlichen entstanden, mit der sie ihre Informationen und Forderungen vorbrachten.

 

FRIEDENSBAND hatte von der Gesamtschule Bad Oeynhausen 880 rote Hände zugeschickt bekommen mit der Bitte, sie einer Politikerin oder einem Politiker zu übergeben.

Es war eine gute Gelegenheit für Günter Haverkamp dies umzusetzen und sie mit vielen roten Händen aus unseren Workshops in Düsseldorf an Oliver Keymis weitergegeben.

 

 

Die am 2. Tag gemeinsam mit der Schulklasse des Berufskolleg Leo Statz in Düsseldorf gesammelten roten Hände konnte die Lehrerin Jehan Abushihab übergeben.

Sie ist gleichzeitig die Jugendreferentin von Amnesty International Düsseldorf und übergab die in den letzten Monaten gesammelten roten Hände dem Landtagsvizepräsidenten Oliver Keymis.

 

 

Alle waren mächtig stolz auf die vielen roten Hände, die sie gesammelt haben und ihren Mut, offen auf die Politiker*innen zuzugehen und sie anzusprechen. Das ist für Jugendlichen schon eine tolle Leistung.

Neben den roten Händen, die die Abgeordneten auf A4-Blätter mit ihrer Botschaft gedrückt hatten, entstand auch mit einem zweiten Aufdruck ein langes Banner, dass sich gut für ein Abschlussfoto eignete.

Oben das Transparent des ersten Tages mit der Klasse 9c aus Kerpen. Links das Transparent des zweiten Tages mit der Klasse HHU5 aus Düsseldorf.

Alle Jugendlichen fanden, dass der Landtag ein  guter Gastgeber war. Auf der Webseite des Landtags wurde die Aktion sehr schön dargestellt

 

 

 


Übergabe der Roten Hände

Bei ihrem Besuch in der Realschule Kerpen nahm Nordrhein-Westfalens Landtagspräsidentin Carina Gödecke die Roten Hände entgegen, die die Schulklasse im Januar im Landtag gesammelt hatten. Sie versprach, sie dem Bochumer Bundestagsabgeordneten Axel Schäfer zu geben. Der solle es dann mit nach Straßburg oder Brüssel nehmen.

 

Weitere Bilder der beiden Aktionstage: