Seit einigen Jahren versucht FRIEDENSBAND, einen Fussballverein zu finden, der die Aktion Rote Hand bei einem Heimspiel durchführt. Dazu haben wir uns folgendes Konzept überlegt und bitten nun alle um Mithilfe!

 

1. Die Sportjugend aktivieren

Wir organisieren Workshops mit den Jugendbetreuer*innen des Vereins, die trainiert werden, damit sie in ihren Trainingsstunden mit den Jugendlichen einen Film zeigen und die Hintergründe zum Thema Kindersoldaten erklären können. Mit den Schicksalen der Kindersoldaten kann sich niemand beschäftigen, ohne sich mit dem Thema GEWALT in Sport und Freizeit zu beschäftigen. Hinzu kommt das Thema sexuelle Gewalt, weil 40 Prozent der Kinder, die in Kriegen kämpfen müssen, Mädchen sind. Der Film “Ich habe getötet”, den wir zur Unterstützung zur Verfügung stellen, macht das sehr deutlich. Die Jugendlichen machen zum Abschluss die Aktion Rote Hand. Dabei wandert eine Papierrolle von Gruppe zu Gruppe und wird immer länger. Gern dürfen auch die Eltern Gelegenheitbekommen, ihre roten Hände darauf zu setzen. Sie wird noch eine wichtige Rolle spielen.

 

2. Ein Heimspiel wird Aktiontag

Bei einem Heimspiel des Vereins macht die Sportjugend entweder vor Spielbeginn oder in der Pause “ihre” Rote-Hand-Aktion: Ein Jugendlicher erzählt über das Stadionmikrofon, was er über die Kindersoldaten gelernt und was ihm wichtig ist. Während dessen rollen die Jugendlichen auf dem Spielfeld die Papierrolle mit den vielen roten Händen ausgerollt und der junge Stadionsprecher ruft die Fans auf, die rote Hand zu heben. Die Fans haben am Eingang eine 21 x 21 cm große Karte bekommen, auf der vorn eine große rote Hand ist und auf der Rückseite die wichtigsten Informationen zu den Kindersoldaten – verbunden mit der Bitte, die Petition auf der Seite zu unterschrieben und die Karte am Ausgang in einen Behälter zu werfen.

Der Verein, der am Aktionstag zu Besuch ist im Stadion, wird natürlich eingebaut und animiert, das gleiche zu machen sodass vielleicht beide Jugendriegen zusammen die Aktion zeigen.

 

Die viele roten Hände sind ein wichtiges Signal

Wir finden an dieser Aktion wichtig, dass sich Jugendliche und Fans mit dem Thema Gewalt und den Kinderrechten beschäftigen. Wir möchten aber auch, dass die Lobby-Aktion Rote Hand gestärkt wird und möchten damit neue Impulse im Kampf gegen den MIssbrauch von Kindern in Kriegen setzen.

 

Meldet euch bei uns. Wir unterstützen euch gern mit unseren Erfahrungen!

Günter Haverkamp

haverkamp@friedensband.de