Die im vergangenen Jahr neu gegründete Arbeitsgruppe von Plan International führte die Aktion Rote Hand zum erstenmal durch.

Es beteiligten sich 250 Jugendliche aus Ulmer Schulen zwischen 8 und 14 Jahren. Julia Hartberger, Wirtschaftsrechtstudentin und Gruppenleiterin konnte die 250 roten Hände an den Ulmer Bürgermeister Gunter Czisch übergeben.

Der ließ es sich nicht nehmen, sich aktiv an der Aktion zu beteiligt und mit einem persönlichen Handabdruck ein Zeichen gegen den Einsatz von Kindersoldaten zu setzen. Er wird sie an den Landtag weiterreichen. Von dort sollen sie weitergeben – wenn möglich bis nach New York.

Artikel der Südwest-Presse vom 16.2.2018: